Der Einsatz von Social Media im Bereich Corporate Social Responsibility steht in Deutschland am Anfang. Oft stellen sich die Verantwortlichen die Frage, ob die Chancen die Gefahren überwiegen. Denn Social Media birgt das Risiko, ein gutes Unternehmensimage binnen weniger Tage stark zu schädigen. Andererseits kann Social Media CSR Initiativen, wie bspw. Hilfsprojekte, Corporate Volunteering und Umweltschutzthemen, teilweise transparenter und glaubwürdiger vermitteln.

Wie also können und sollen Unternehmen Social Media im Bereich CSR einsetzen?  Welchen Nutzen hat CSR-Kommunikation in Social Media? Wie sollen Mitarbeiter reagieren, wenn Kritik oder Krisen auftauchen? Wie können Unternehmensvertreter reagieren, um einen Imageschaden einzugrenzen?

Zu diesen Fragen diskutieren am Dienstag, 22.05.2012 in der stiftung neue verantwortung Volker Gassner, Teamleiter Presse, Recherche und Neue Medien bei Greenpeace sowie Bjoern Negelmann, Geschäftsführer der N:Sight Research und Partner bei Kongress Media. Moderiert wird die Diskussion von Business-Web-Associate Valentina Kerst.