Am 24. November 2011 lädt die Friedrich-Naumann-Stiftung ins base_camp zu Vorträgen und einem Panel zum Thema “Alles möglich, keine Grenzen? – Das Urheberrecht in der digitalen Welt“. Angesichts des Titels bin ich gespannt wie lange es bis zum obligatorischen “Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein!” dauern wird. In der Vorankündigung wird das Thema jedenfalls wie folgt aufgesetzt:

Das Urheberrecht war vor Jahren ein Thema, für das sich lediglich einige Experten interessierten.
Zwischenzeitlich hat sich seine Bedeutung grundlegend geändert. Die Plagiatsaffären, die Festnahmen der Betreiber der Internetpräsenz http://www.kino.to oder unzählige Abmahnungen von Internetnutzern, Web- bzw. Shopbetreibern haben die gesellschaftliche Diskussion um das geistige Eigentum entfacht.

Die Analyse, dass das Urheberrecht heute für breitere Bevölkerungsteile bedeutsam ist, teile ich uneingeschränkt. Kürzlich habe ich beim netzpolitischen Abend der digitalen gesellschaft diesbezüglich ein Gedankenexperiment von Jamie Boyle (2008: 50) zitiert: Den Rest des Beitrags lesen »